Vielen Dank für nichts!

Wir wohnen mittlerweile 4 Monate in unserem neuen Haus und sind auch durchweg zufrieden. Nun wollte ich mich mal näher mit unserer Wärmepumpe beschäftigen, und schon sprudelt der Zorn wieder.

joker_applaus

Wir haben die Wärmepumpe von Waterkotte, diese wurde vom Sanitärfritzen wärmstens empfohlen. Später stellte sich raus, dass unser Sanitär- und Heizungsbauer eine ziemliche Pfeife ist, zum gleichen Ergebnis komme ich bei der Wärmepumpe.

Über die Heizleistung, Stromverbrauch und die Effizienz lässt sich jetzt noch nichts sagen, aber was dem zahlenden Kunden hier geboten wird, ist schon wirklich frech.

Ich habe beim Durchblättern der Anleitung gesehen, dass man die Wärmepumpe online via Smartphone-App steuern kann. Mein Ziel war es heute, den Hobel online zu bekommen und die App auszuprobieren.

Das Grauen nimmt seinen Lauf.

Ich arbeite in einem Software-Unternehmen. Ich bin unter anderem zuständig für Qualitätssicherung. Bei Entwicklung neuer Produkte stehe ich für Themen wie Benutzerfreundlichkeit, Bedienbarkeit und Verständlichkeit parat. Dokumentationen werden entweder direkt durch mich erstellt, oder doch zumindest von mir gegengelesen und überprüft. Ich denke also, die Begriffe Usability, User-Interfaces und selbsterklärende Bedienbarkeit sind mir nicht ganz fremd.

Und dann stehe ich vor der Wärmepumpe, drücke auf dem Display rum und zweifle an grundlegenden Fähigkeiten der Entwickler. Davon abgesehen, dass das Ding elend langsam reagiert…

Ich rechne hier keine Nachkommastellen von Pi aus, ich will nur wissen, wie warm mein Heizwasser ist.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind wild in verschiedenen Menüs verstreut, so dass man sich zwar erinnert, dass es diese Einstellung gibt, man aber stets suchen muss, wo man sie gesehen hat. Liebe „Entwickler“ von Waterkotte. Vier Icons, mehr müssen es nicht sein: Wasser, Heizung, Infos, Einstellungen.

Waterkotte

Der Programmierer-Schlachtruf lautet:

Ich muss nicht dokumentieren, meine Anwendung ist selbsterklärend.

Nun gut, wenn die Anwendung aber direkt vom Chaosbaum gefallen ist, sollte man doch wenigstens eine gute Doku erwarten. Nicht mit Waterkotte, hier werden alle Einstellmöglichkeiten kurz vorgestellt, ohne nähere Erläuterungen was passiert, wenn ich hier was verstelle, oder da etwas aktiviere.

Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird Google bemühen. Doch vernünftige Infos, Anleitungen oder Tipps zu erhalten, nix gibts. Waterkotte hüllt sich in Schweigen. Nur ein Prospekt über unsere Wärmepumpe konnte ich finden, wer stellt auch schon Bedienungsanleitungen online? Im Prospekt wird großmundig verkündet, dass man die App und die Wärmepumpe ganz easy verbinden kann. Aber wie?

Finde doch selbst raus, wie es funktioniert!

Selbst ist der Hausherr, also weg mit der Verkleidung und mal reinschauen, was innendrin so los ist. Und tatsächlich, unter dem Display sind zwei LAN-Ports. Warum zwei? Haben die beiden unterschiedliche Funktionen, oder ist der Zweite nur Backup, falls der Erste kaputt geht? Wer weiß… In der Dokumentation habe ich die Ports gar nicht entdeckt, also natürlich auch keine Erklärung, welcher wofür da ist. Was Waterkotte wohl denkt?

Wenn Du es nicht verstehst, Finger weg.

In meinem Frust blättere ich weiter durch die Anleitung und finde tatsächlich die Passage mit der App. Und dieses Geschwurbel hat mich dann veranlasst, die Anleitung quer durch den Raum zu feuern und diesen Beitrag zu schreiben. Ich zitiere:

Eine gesonderte Softwarebeschreibung existiert nicht, da alle Funktionalitäten der App in dieser Anleitung beschrieben sind.

Alle Funktionalitäten sind beschrieben? Die Passage ist genau eine halbe Seite lang. Und was steht dort im Einzelnen? Das die App für Apple und Android verfügbar ist, und man damit wirklich alles machen kann. Ach ja, die Bedienung ähnelt der des Touchscreens der Wärmepumpe.

Na dann herzlichen Glückwunsch ihr Pfeifen.

Ich habe an Software schon wirklich eine Menge Scheiß gesehen, ich habe an Dokumentationen schon wirklich viel Schwachsinn gelesen, aber ihr unterbietet das alles noch um Längen.

Die Verkleidung ist mittlerweile wieder dran, dann wird die Heizung eben nicht per App gesteuert.

Danke für nichts, Waterkotte.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Kann dem Verfasser nur zustimmen. Bei mir ist es ähnlich!

    Der Softwarestand der Anlage läuft noch mit einer Alpha 01.04.01 208 Version ! Per PC lässt sich bei diesem Softwarestand die Anlage nur über eine Zusatzsoftware steuern, nicht wie versprochen einfach über den Browser. Auf Anforderung dieser Software vor ca. Zwei Wochen liegt diese bis heute noch nicht vor. Wir haben Email, Waterkotte auch…

    im übrigen sucht mam in der App vergeblich das Passwort zum einloggen. Und automatisch sucht die App auch nicht Waterkotte-Anlagen im Heimnetzwerk. Dank Google, das Passwort lautet „wtkadmin“. Nur die PIN für die Grundeinstellungen habe ich noch nicht gefunden.

    Und mit der App kann man nur einem Bruchteil der Funktionen des Display bedienen.

  2. Habe das selbe Problem wie bereits beschrieben. Gibt es denn jemanden der via App übers Internet seine WP steuern kann und dies kurz zusammen fässt?

  3. Also ich stimme in vielem o.g. mit euch überein – Verständlichkeit der Anleitugen und überhaupt wie man zu Infos kommt.
    Aber ich bin dran geblieben und habe ein update per Mail geschickt bekommen (USB Stick in Display stecken) und kann nun via Netzwerkkabel zu meinem Router und dann IP über WLAN auf meinem PC im Browser die grundlegenden Einstellungen vornehmen.
    Aber auch da wieder so gut wie keinerlei Beschreibung, wie was funktioniert oder einzurichten ist.
    Geht jetzt aber bei mir…
    Nur Einstellung von anderem Port damit ich per DYNDNS auch von der Ferne zugreifen kann, geht (noch) nicht.
    Falls da jemand eine Lösung hat – gerne melden / posten.

  4. Hallo,

    also ich bin IT-Techniker und habe seit ein paar Tagen eine EcoTouch Ai1 Air Split – Luftwärmepumpe
    auf die ich auch übers Internet zugreifen kann.

    Obwohl folgende Anleitung auf ein ganz bestimmtes Modem/Router abzielt sollte die sinngemäße Einrichtung dort sehr gut beschrieben sein.

    http://www.dieschmids.at/forum/6-ankuendigungen-und-faqs/39122-dyndns-adresse-und-portforwarding-am-pirelli-bis-firmware-5-3-5

    Vorweg ist zu sagen es sind hierfür grundsätzlich 2 Dinge notwendig für die man auch unzählige Anleitungen im Internet findet und jeder halbwegs versierter Anwender schafft es erfahrungsgemäß auch.

    1. Erstellen einer DynDNS Adresse
    2. Erstellen einer Portweiterleitung

    Die DynDNS Adresse sorgt dafür, dass man jederzeit über eine bestimmte Website auf sein lokales Netzwerk zugreifen kann (entspr. Portweiterleitungen/NAT vorrausgesetzt), da bei richtiger Einstellung am Modem, dieses immer die jetzige IP-Adresse die man von seinem Internetprovider bekommt an diese Webseite (DynDNS-Adresse) sendet.
    Bsp.: example.no-ip.com

    Die Portweiterleitung am Router gibt an welche Port (in meinem Bsp. 5000) man hinter seine DynDNS-Adresse anhängen muss damit der Router einen dann auf eine bestimmte IP-Adresse (also jene der Wärmepumpe) + einen bestimmten Port weiterleitet (Webinterface der Wärmepumpe = Port 80)

    Bsp.: example.no-ip.com:5000
    wird in weiterer Folge weitergeleitet auf die IP Adresse und den Port der Wärmepumpe in eurem Netzwerk (zb. 192.168.0.1:80)

    so die logik im crashkursverfahren, wer mehr dazu wissen möchte bitte kann mich gern anmailen od. hier nen kommentar erfassen.

    lg inane

    • Hallo,
      Da sie Ihre Hilfe angeboten haben, möchte ich diese gerne annehmen.
      hier meine Frage:
      Ich habe DYN DNS eingerichtet und kann auf mein Heimnetzwerk zugreifen.
      Einziges Problem ich habe 2 Geräte – u.a. eben besagte Wärmepumpe – die Port 80 benutzen und die ich nicht ändern kann (die Ports).
      gibt es da eine technische Lösung, wie man trotzdem auf beide Geräte zugreifen kann?
      Danke MfG
      Torsten

  5. Wenn’s nur das wäre!

    Mit meinem Nachbar haben wir 2 EcoTouch 5027.Ai, Grundwasser Waterkotte. Beide habe über Ostern den Geist aufgegeben. Und beide haben nun 2 Winter mit Ach und Krach überlebt. Die eine fing schon im ersten Jahr an zu spinnen, Display, Zentraleinheit und ein Stellmotor musste ersetzt werden. Nun haben beide Probleme mit dem Verdampfer. Ich denke deren Plattenwärmetauscher aus Kupfer/Nickel taugt nichts, viel zu heikel. Bin auch nicht überzeugt vom Kühlkreislauf.

    Wahrscheinlich wäre es besser beide gleich zurückzugeben und was anderes anschaffen, als in Waterkotte-Reparaturen zu investieren.

    Nie wieder Waterkotte!

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen